Trabrennbahn Berlin Mariendorf

1913 gründetet man die Trabrennbahn Berlin Mariendorf und nahm sie in Betrieb genommen. Die Trabrennbahn verfügt über 32 Stallungen und das Areal misst eine Fläche von 24 Hektar. In den 1920er Jahren zählte sie zu einer der modernsten, größten und meistbesuchten in Deutschland. Auf der Anlage verfügt man über viele Möglichkeiten den Rennen zu folgen, beispielsweise über die Haupttribüne mit 5 Etagen, die verglast ist. Die Trabrennbahn kann insgesamt 500 Pferde in den historischen Fachwerkbauten, die von innen modernisiert wurden, beherbergen. Verschiedene Gastronomen haben sich angesiedelt, um den Rennbahnbesuch zu einem noch vielseitigeren Erlebnis zu machen.

Der Höhepunkt in Mariendorf ist die „Derby-Woche“, die alljährlich am letzten Juli- und ersten August-Wochenende über sieben Tag stattfindet. Das Highlight des Meetings ist das Deutsche Traber Derby.

Die Rennbahn heute

Über 500 Rennen werden jährlich auf der Trabrennbahn Mariendorf ausgetragen, wobei der Umsatz weit über 6 Millionen Euro liegt. Das macht die Rennbahn zu der erfolgreichsten in Deutschland. Die aktuelle Geschäftsführung um den Eigentümer und Vorstandsvorsitzenden Ulrich Mommert legt großen Wert auf die wirtschaftliche Sanierung der Rennbahn und des gesamten Trabrennsports. Die Bemühungen waren nicht umsonst: seit 2014 verzeichnet Mariendorf einen kontinuierlicher Anstieg der Besucherzahlen.

Ulrich Mommert ist dem deutschen Trabrennsport seit Jahrzehnten als Besitzer, Amateurfahrer, Funktionär und großer Unterstützer verbunden. Der Name Mommert ist untrennbar von der Trabrennbahn in Mariendorf, denn er führte viele Jahre den Rennverein. Im Jahr 2005 erwarb er das gesamte Areal und sicherte damit den Fortbestand der Rennbahn. Er betont immer wieder, dass hierbei der Sport und nicht die attraktive Lage des Geländes im für ihn das Wichtigste seien.

Schreibe einen Kommentar