Südafrika – ein unterschätzter Markt

In der ehemaligen britischen Kolonie Südafrika sind Pferderennen bis heute von großer Bedeutung. Das Land besitzt zwölf Rennbahnen und es werden das ganze Jahr lang täglich Galopprennen veranstaltet. Teilweise finden Rennen unter der Woche auf Turf statt, in der Regel allerdings, werden sie aufgrund der Wetterlage auf Sand ausgetragen. Während Hindernisrennen in Südafrika nicht stattfinden, gibt es vereinzelt Trabrennen, trotz deutlich geringerer Bedeutung.

Pferdewetten

Der Galopprennsport genießt einen äußerst hohen Bekanntheitsgrad in Südafrika. Was sich vielleicht darin erklärt, dass Pferdewetten bis vor ungefähr 10 Jahren die einzige Form des legalen Glücksspiels waren. Für Wettbegeisterte hat Südafrika, über das ganze Jahr verteilt, viel zu bieten. Die Hauptsaison des Landes ist zwischen September und März. Während dieser Zeit werden die größten Rennen ausgetragen, da dort, im Gegensatz zur Nordhalbkugel, zu dieser Zeit Sommer ist. Für diese großen Rennveranstaltungen begrüßt Südafrika Pferde aus aller Welt und die besten internationalen Jockeys.

Sandbahnrennen

Bekannte Veranstaltungen

Im Dezember findet der Summer Cup auf dem Turffontein Racecourse in Johannesburg statt. Dieser wird dort seit 1897, zehn Jahre nach der Gründung, über 2000 Meter ausgetragen. Bei dieser Veranstaltung wird das Rahmenprogramm neben den Rennen für alle Besucher so vielfältig wie möglich gestaltet. Konzerte, ein großes Angebot an Speisen, Fahrgeschäfte, der Parade-Ring zur Bewunderung der Pferde, Modenschauen und Gesichtsbemalung für Kinder machen den Summer Cup zu einem aufregenden Ereignis.

Das nächste Großereignis findet im Januar, auf dem Kenilworth Racecourse in Kapstadt, ebenfalls über 2000 Meter statt: das Sun Met. Dieses Rennen entspringt einer langen Tradition und hat einen hohen Stellenwert in der Gesellschaft. So wundert es nicht, dass Glanz und Glamour bei diesem, einem der meistbeachtesten Galopprennen des Landes nicht fehlen. Neben viel Haute Couture, den kreativen Hüten und einer Modenschau wird auch das am besten gekleidete Besucherpaar gekührt. Vor 1978 war das Rennen außerhalb der Rennsportszene kaum bekannt, doch dank den Eigentümern von J&B Rare Scotch Whiskey, die sich als Sponsoren einsetzten, gewann es an Popularität. Bis der Sponsor vergangenes Jahr zurücktrat, hieß das Rennen „J&B Met“, seitdem wieder Sun Met.

Das höchstdotierte Rennen des Landes ist das Durban July, das jedes Jahr Anfang Juli auf dem Greyville Racecourse in Durban von über 50.000 Zuschauern verfolgt wird. Auch dieses Rennen fand erstmalig 1897 statt und es wird über 2200 Metern ausgetragen.

Mike de Kock

Mike de Kock ist einer der bekanntesten und erfolgreichsten Trainer Südafrikas. Er wuchs in der Nähe der alten Newmarket-Rennstrecke im südafrikanischen Alberton auf und obwohl er vorher noch keinen „Stallgeruch“ kannte, hegte er immer den Traum Pferde zu trainieren und um die Welt zu reisen. Lange Zeit arbeitete er als Assistent auf verschiedenen Trainingshöfen bis sein ehemaliger Chef unerwartet starb. Als das Management bemerkte wie Mike den Umgang mit Pferden beherrschte, ließen sie die Tiere in seiner Obhut. Der erste Sieg folgte nach wenigen Wochen und der erste Gruppe-I-Sieg nach nur vier Monaten. De Kock gehört zu der Art von Trainer, dem kein Rennen der Welt zu weit entfernt ist und so feiert er seine mit Abstand meisten Erfolge auf dem Meydan-Racecourse in Dubai. Nicht nur viele internationale Gruppensiege gehören zu seinen Triumphen, vor allem schrieb er Geschichte als 2003 zwei von ihm trainierte Pferde in Meydan das Dubai Duty Free und das UAE Derby gewannen – und das am gleichen Tag! Im März diesen Jahres dann der nächste große Meilenstein seiner Karriere bei einem Rennen in Turffontein: sein 3000. Sieg als Trainer.

Phumelela Gaming

Pferdewetten laufen in Südafrika über das Unternehmen „Phumelela Gaming und Leisure“ welches dort, aber auch international, beispielsweise in Dubai oder Singapur, das Wettgeschäft betreibt. Es ist als einziger Betreiber des weltweiten Totalisators auf südafrikanische Rennen und Rennen in Dubai legitimiert. Durch die Größe dieses weltweiten Wettpools kommen sehr gute Quoten zustande. Neben den Wetten verwaltet das Unternehmen unter anderem Rennstrecken und betreibt beispielsweise einen Pferderennen-Fernsehsender. Auch JAXX-Pferdewetten ist ein langjähriger Partner von Phumelela Gaming und somit können jederzeit Wetten zu Pferderennen in Südafrika auf JAXX abgeschlossen werden.

 

Schreibe einen Kommentar