Rennbahn Ascot

Die Rennbahn in Ascot ist eine der ältesten in Großbritannien, auf der bereits 1711 das erste Rennen ausgetragen wurde. Neben William Lowen und John Grape arbeitete ein Team an Entwurf und Errichtung der Rennbahn. Der Zuschauerbereich in seiner heutigen Form geht auf König George IV zurück, wobei die Kursführung der Rennbahn dreieckig mit zwei angeschlossenen Verlängerungsstücken ist. Das gesamte Ascot-Gelände ist Eigentum der englischen Krone. Das House of Commons verabschiedete 1813 den Act of Enclosure, um das Gelände öffentlich für den Pferdesport zu nutzen.

Der Führring

Veranstaltungen

Die wichtigste Veranstaltung auf der Rennbahn ist die Royal Ascot-Rennwoche. Das erste Meeting fand 1768 statt. Seitdem wird es jedes Jahr Mitte Juni auf der Rennbahn ausgetragen. 2005 konnte diese allerdings aufgrund von umfangreichen Umbauarbeiten nicht stattfinden und wurde das York verlegt. Im darauffolgenden Jahr wurden Rennplatz und Tribüne schließlich von Königin Elisabeth II wiedereröffnet.

Eine weitere Veranstaltung auf der Rennbahn Ascot ist der British Champions Day, der seit 2011 jedes Jahr im Oktober stattfindet. Höhepunkt des Meetings ist die British Champions Series.

Schreibe einen Kommentar