Pferderennen in der Wüste – der Meydan Racecourse

Pferdewetten vor spektakulärer Tribüne verfolgen

Luxus pur, dies gilt weltweit als das Markenzeichen des Emirats Dubai – und da überrascht es natürlich wenig, dass die lokale Rennbahn in Meydan ein Ort der Superlative im weltweiten Galopprennsport ist. Allein die Tribüne mit integriertem Hotel ist über einen Kilometer lang! Hilfreich für den Bau einer derartigen Anlage: der Dubai Herrscher Mohammed bin Rashid Al Maktoum gilt als absoluter Pferdenarr. Er unterhält mit dem Godolphin-Imperium einen der erfolgreichsten Rennställe weltweit. Die nach der Farbe der Jerseys ihrer Jockeys benannte „Blaue Flotte“ ist gerade in Großbritannien eine ganz große Nummer. Und das im Mutterland des Galopprennsports! Sie eilt bei den großen Meetings von Ascot bis Newmarket von Erfolg zu Erfolg.

Pferderennen in Meydan

Auf Gras und Sand wird einiges geboten

Doch zurück nach Meydan: man findet zwei Rennbahnen, eine 2400 Meter lange Grasbahn und eine 1700 Meter lange Sandbahn. Die Anlage, 2010 erbaut, löste den bisherigen Kurs in Nad Al Sheba ab, der den Ansprüchen nicht mehr genügte. Ein für Dubai typisches Phänomen, denn auch der gigantische Airport weicht schon bald einem noch größeren.

Das Geld lockt Top-Pferde und Jockeys an

Allerdings gab es ein „Problem“: Galopprennen in der Wüste haben keine wirkliche Tradition. Wie also wurden die Top-Pferde aus den USA, Asien, Südafrika und Europa „angelockt“? Einfache Antwort: Mit viel, viel  Geld! Am Dubai World Cup-Tag, der stets am letzten März-Samstag läuft, betragen die ausgeschütteten Prämien sagenhafte 30 Millionen Dollar! Und davon widerrum werden allein 10 Millionen im Dubai World Cup selbst ausgeschüttet.

Wetten dürfen Sie in Meydan allerdings nicht, aber dafür gibt es ja Pferdewetten-JAXX. Und es kommt noch besser: Alle Rennen aus Dubai können Sie bei uns live per Video-Stream in ausgezeichneter Qualität verfolgen!

Schreibe einen Kommentar