Pferderennen in Australien

Australien gehört zu den führenden Nationen im Pferderennsport. In der ehemaligen Kolonie Großbritannien wurde 1810 in Sydney das erste offizielle Rennen ausgetragen. Die Bedeutung des Rennsports nahm im Laufe der Jahre immer stärker zu. Mittlerweile sind die Preisgelder in Australien teilweise sogar höher, als die in Großbritannien oder Frankreich.

Die Bedeutung von Pferderennen für die Australier spiegelt sich auch beim Melbourne Cup wieder. Das Rennen ist das berühmteste und bedeutendste Rennen Australiens. In der Region Melbourne ist dieser Renntag nämlich seit 1877 ein gesetzlicher Feiertag. Auf den 367 Rennbahnen, die Australien zu bieten hat, finden jährlich mehr als 19.000 Pferderennen statt.

Galopprennen

Galopprennen sind in Australien überaus beliebt. Etwa einer von 89 Australiern arbeitet in einem Beruf der mit Pferderennen zutun hat! Fast 250.000 Menschen sind in der Industrie als Voll- oder Teilzeitkräfte beschäftigt darunter beispielweise mehr als 3600 eingetragene Trainer und über 1000 Jockeys.  Der Melbourne Cup findet auf dem Flemington Racecourse statt, der größten Rennbahn die das Land zu bieten hat. Seit 1861 wird „das Rennen das sie Nation stoppt“ immer am ersten Dienstag im November ausgetragen. Das Rennen auf 3200 Metern zählt zu den preisträchtigsten der Welt und zieht die besten internationalen Jockeys an. Neben dem Melbourne Cup zählen auch der Caulfield Cup, bei dem man sich für das Rennen in Melbourne qualifizieren kann, die Golden Slipper Stakes und das Cox Plate zu den bedeutendsten Rennen des Landes.

Trabrennen

Auf den 91 Trabrennbahnen, die es in Australien gibt, finden im Jahr knapp 2000 Rennen statt. Die Distanzen betragen in den meisten Fällen zwischen 1600 Metern und 2650 Metern, selten sogar über 3000 Meter. Eine der bedeutendsten Trabveranstaltungen des Landes ist die Inter Dominion Series, deren Austragungsort immer zwischen Australien und Neuseeland wechselt. Bei der Serie finden die Finals nach Halbfinalläufen über verschiedene Distanzen statt.

In Australien werden etwa 85% aller Trabrennen für „Pacer“ veranstaltet, der Rest für „Trotter“. Pacer und Trotter sind Bezeichnungen von Pferden, aufgrund ihrer Gehweise. Pacer „schreiten“, indem sie immer beide Beine auf einer Körperseite im Einklang bewegen. Traber hingegen bewegen ihre Beine diagonal, also beispielsweise das hintere rechte Bein und das linke Vorderbein zur gleichen Zeit. Die besten zwei bis vier Jahre alten Pferde beider Kategorien werden bei der Australasian Breeders Crown ermittelt. Das Rennen für Pferde aus Australien und Neuseeland findet im August statt und wird im Tabcorb Park in Melton ausgetragen. Ein weiteres bedeutendes Einzelrennen ist das New Wales Derby in Sydney sowie das Victoria Derby, das seit 1914 auf 2240 Metern gelaufen wird.

Schreibe einen Kommentar