Ein königliches Meeting: Das Royal Ascot in Großbritannien

Weltklasse-Pferderennen bei Royal Ascot

Der Ascot Racecourse ist nicht nur eine der ältesten Rennbahnen Großbritanniens, sondern auch Austragungsort eines der bedeutendsten Meetings Großbritanniens – dem Royal Ascot. Kommenden Dienstag ist es wieder soweit und die Rennwoche startet wie gewohnt Mitte des Monats vom 20. Juni bis zum 24. Juni mit insgesamt 30 Rennen. Als ein Highlight wird der Ascot Gold Cup betrachtet, der am Donnerstag stattfindet und für den glücklichen Sieger einen Gewinn in Höhe von über £200.000 bereithält. Insgesamt werden an den fünf Tagen beim Royal Ascot über £6.000.000 an Preisgeldern ausgezahlt!

Der Führring

Britische Galanz ist gefragt

Der strenge Dresscode gehört zum Royal Ascot wie die Pferde. Elegante Kleider, Cutaways und Hüte sind ein absolutes Muss! Bei den drei Zuschauerbereichen gilt, je höher desto teurer und vor allem strenger wird es. So überrascht es wenig, dass vor allem Leute mit dickem Portemonnaie die Rennen besuchen. Der Ascot Racecourse liegt in der Nähe des Residenzschlosses Windsor und traditionsgemäß kommt die gesamte königliche Familie. Auch die Queen ist als absolute Pferdeliebhaberin seit über 70 Jahren ohne Ausnahme jedes Jahr dabei. Womit man als Royal Ascot Neuling auch nicht rechnet: nicht nur auf die Leistung der Pferde werden Wetten abgeschlossen, sondern auch über die Hutfarbe der Queen! Einer der Höhepunkte für alle Hutbegeisterten ist der „Ladies Day“ am Gold Cup Renntag, bei dem es um die ausgefallensten Hüte des gesamten Rennens geht.

Auch dieses Jahr bietet sich bei dem königlichen Rennen einiges dar und neben der Frage nach den glücklichen Siegern bleibt lediglich offen, welche Farbe der Hut der Queen hat.

Pferde auf dem Weg zum Geläuf

Schreibe einen Kommentar